Springe zu: Navigation | Inhalt | Aktuelle Themen
Dieser Artikel wurde am 23. März 2011 um 07:26 Uhr in der Rubrik Titelthema veröffentlicht. Sie können diesen Artikel auch ausdrucken.

Kommunalwahl: Drei Wahlbereiche für Rügen

Kreistag votiert für Zahl und Abgrenzung der Wahlbereiche am 4. September

Von Robby Günther

Bergen auf Rügen. Mit deutlicher Mehrheit haben sich die Mitglieder des Kreistages während ihrer letzten Sitzung für drei Wahlbereiche auf Rügen entschieden! Das Inselparlament hatte zu entscheiden, ob es am 4. September lediglich zwei oder aber drei Wahlbereiche geben wird. Der Streit um die Wahlbereiche schwelte bereits einige Zeit zwischen Parlament und Kreisverwaltung. Nun die Entscheidung für drei Wahlbereiche.

Mit diesem Votum wird es den Parteien und Wählergemeinschaften möglich sein, in jedem Wahlbereich jeweils elf Kandidaten ins Rennen um den neuen Kreistag zu schicken. Bei zwei Wahlbereichen hätten 13 Kandidaten pro Liste kandidieren können. Immerhin 33 statt 26 Kandidaten, so das Fazit von CDU, FDP und DIE LINKE, die mit ihren Stimmen für den Beschlussvorschlag stimmten. Die Fraktionen von SPD und Bündnis für Rügen stimmten dagegen, die Mitglieder von Bündnis90/Die Grünen enthielten sich der Stimme.

So umfasst der Wahlbereich (WB) 7 das Amt Nord-Rügen, die Stadt Sassnitz und die Gemeinde Binz. Der WB 8 umfasst das Amt Mönchgut-Granitz, die Stadt Putbus, folgende Gemeinden des Amtes Bergen auf Rügen (Stadt Garz, Poseritz, Gustow und Sehlen) sowie folgende Gemeinden des Amtes West-Rügen (Altefähr, Rambin, Dreschvitz und Samtens). Im WB 9 sind folgende Gemeinden des Amtes Bergen auf Rügen (Stadt Bergen auf Rügen, Buschvitz, Lietzow, Parchtitz, Patzig, Ralswiek und Rappin) sowie folgende Gemeinden des Amtes West-Rügen (Gingst, Hiddensee, Kluis, Neuenkirchen, Schaprode, Trent und Ummanz) zusammengefasst.

« Nächster Artikel
Dass die Kassen weiter klingeln

Vorheriger Artikel »
Internationaler Tag des Waldes: