Springe zu: Navigation | Inhalt | Aktuelle Themen

Die Themen der aktuellen Ausgabe vom 29. Oktober


Das Titelthema vom 29. Oktober

Neuer Umsteigepunkt in Serams in Betrieb genommen

Nach zehn Jahren Planung und zehn Monaten Bauzeit ist Verknüpfungspunkt des ÖPNV fertig

Serams (gü). Nutzer des ÖPNV können sich freuen! Der neue Umsteigepunkt in Serams ist fertig gestellt und seit Dienstag dieser Woche offiziell in Betrieb genommen. Nach zehn Monaten Bauzeit konnten am Montag dieser Woche die beiden VVR-Geschäftsführer Jutta Vollert und Hubertus Wegener gemeinsam mit Dr. Rainer Kosmider, Abteilungsleiter Verkehr im Infrastrukturministerium des Landes, Planer Thomas Nießen und Landrat Ralf Drescher (CDU) das symbolische Band für die Freigabe durchschneiden.

Hier treffen jetzt die Busse der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen mbH (VVR) sowie der „Rasende Roland“ der Rügenschen Bäderbahn ein. Ebenso sind 20 Parkplätze entstanden für Gäste, die von Serams aus einen Ausflug mit dem ÖPNV in Richtung Mönchgut, Binz oder Putbus unternehmen möchten. Das Vorhaben wurde aufgrund seiner Bedeutung mit 1,3 Millionen Euro komplett vom Land finanziert. „Eine Ausnahme, die so oft nicht vorkommt“, wie Dr. Rainer Kosmider unterstrich. Im Zuge der Arbeiten mussten rund 18.000 Kubikmeter Sand angefahren und rund 6.000 Kubikmeter Sand abgefahren werden, um den schwierigen Untergrund für den Umsteigeplatz vorzubereiten, wie Planer Thomas Nießen sagte. Immerhin ist stellenweise bis zu einer Tiefe von vier Metern der Untergrund ausgetauscht worden, um die moorigen Verhältnisse zu kompensieren.

Auf dem Umsteigepunkt treffen die Linien 20, 24, 28 und 30 der VVR aufeinander. Bis zu 120 Busse steuern in der Hochsaison hier an.

Weiter Lesen: "Neuer Umsteigepunkt in Serams in Betrieb genommen"

Die weiteren Themen der aktuellen Ausgabe

Ältere Artikel finden Sie in unserem Archiv.