Springe zu: Navigation | Inhalt | Aktuelle Themen

Hier ist der RÜGANER ANZEIGER online!

Unsere komplette wochenaktuelle online-Ausgabe können Sie hinter diesem Link unter www.media-mv.de einsehen.

Auf dieser Seite stehen Ihnen zudem die Ansprechpartner für private und gewerbliche Anzeigen sowie für den Kleinanzeigenmarkt online zur Verfügung (Kontakt/Mediadaten). Ihre Kleinanzeige können Sie online aufgeben.

In unserem Archiv finden Sie Beiträge seit dem online-Start des OSTSEE ANZEIGER – Der Rüganer im Jahr 2004. Zudem finden Sie hier auch das Archiv der ehemaligen Wochenzeitung Der Rüganer aus den Jahren 1996 bis 2004.

Viel Spaß beim Lesen, Ihr Team des OSTSEE ANZEIGER – Der Rüganer!



Tagesaktuelle Nachrichten von der Insel

18.05. Heidefläche auf Hiddensee in Brand geraten

Hiddensee (DR). Am 18.05.2016, gegen 10:30 Uhr, erhielt die Einsatzleitstelle der Polizei in Neubrandenburg die Mitteilung über den Brand einer Heidefläche auf Hiddensee. In der Nähe eines Hauses in der Dünenheide südlich von Vitte war ein Feuer ausgebrochen. Es waren ca. 500 Quadratmeter Heideland in Brand geraten. Durch den Einsatz der Feuerwehren aus Vitte, Kloster und Neuendorf konnte ein Übergreifen der Flammen auf ein ca. 20 Meter entferntes Haus verhindert werden. Personen wurden nicht verletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen und prüft, ob der Brand möglicherweise durch noch nicht abgekühlte Asche ausgelöst worden ist.

11.05. Mitfahrer eines Reisebusses verhindert Schlimmeres

Trent (DR). Am Vormittag des 11. Mai kam es auf der L 30 zwischen den Ortschaften Kluis und Trent zu einem Unglücksfall. Ein Reisebus eines nordrhein-westfälischen Unternehmens befuhr gegen 09:45 Uhr die L 30 aus Richtung Kluis in Richtung Trent. Plötzlich erlitt die 58-jährige Fahrerin aus Nordrhein-Westfalen offenbar einen Herzinfarkt und konnte auf Grund dessen den Bus nicht mehr steuern. Ein aufmerksamer Mitfahrer griff beherzt ein und stoppte den Bus. Allerdings verletzte sich der 74-jährige Helfer an der Frontscheibe leicht, ohne ärztlich behandelt werden zu müssen. Eine anwesende Ärztin versuchte noch, die Fahrerin des Busses zu reanimieren. Die hinzugerufene Notärztin konnte allerdings nur noch den Tod feststellen. Die Frontscheibe des Busses wurde durch einen Riss beschädigt, was eine Weiterfahrt der unverletzten Reisegäste in einem anderen Bus erforderlich machte. Der Schaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt.

11.05. TV-Tipp zum Sonntag!

Bergen auf Rgen (DR). Schon vor einhundert Jahren zog Hiddensee die Badegste magisch an. Heute verbringen Tausende ihren Urlaub oder kommen als Tagestouristen auf die kleine Ostseeinsel. Fast jeder war schon mal dort und meint die Insel zu kennen. Und doch gibt es immer wieder Neues und berraschendes zu entdecken. Im Inselhauptort Vitte hat das Asta-Nielsen-Haus nun seine Tren fr Besucher geffnet. Im ehemaligen Ferienhaus des dnischen Stummfilmstars leben zwischen den Originalmbeln die 1920er Jahre und die Zeiten der Knstlerkolonie wieder auf. Reizvoll ist die Landschaft von Hiddensee im Frhling. Auf einer Wanderung mit einem Ranger zum Alten Bessin zeigt sich die Vogelwelt der Insel. Und die Kraft der Kstendynamik. Denn noch immer verndert Hiddensee seine Gestalt, verliert an der einen Stelle Land und gewinnt an der anderen dazu. Krzlich wurden die Fahrrinnen ausgebaggert und der Sand vor den Strnden wieder aufgesplt. Zur Freude der Einheimischen und ihrer Besucher gibt es jetzt einen breiteren Traumstrand auf Hiddensee. Moderatorin Sibylle Rothe entdeckt die Insel ganz klassisch per Fahrrad und wirft auch den Blick auf das andere Ufer. Direkt gegenber, auf der anderen Boddenseite, liegen die Insel Ummanz und Westrgen. Auch dort gibt es neue touristische Angebote, vor allem fr die Urlauber, die dem Trubel der groen Inselbder entfliehen wollen. Neues von Hiddensee und Rgen. Zu sehen am Sonntag, 15. Mai, um 15.15 Uhr im NDR Fernsehen.

09.05. Sperrung des Abstiegs am Königsstuhl

Jasmund (DR). Ein Hangrutsch am unteren Ende des Abstiegs am Königsstuhl hat die Treppe unpassierbar gemacht! Die Erdbewegungen am 7. Mai brachten auch große Bäume zum Umfallen. Die Feuerwehr Sassnitz, die Polizei und Mitarbeiter des Nationalparkamtes bauten daraufhin den zerstörte Treppenabschnitt zurück. Da die letzten fünf Meter Höhenunterschied zum Strand nun für Wanderer unüberwindbar sind, ist die gesamte Treppe gesperrt. „Der fehlende Treppenabschnitt ist kurzfristig nicht zu ersetzen. An dem verbliebenen steilen Hangbereich gibt es keine Möglichkeiten mehr, um ein Bauwerk zu befestigen,“ teilt Dr. Ingolf Stodian, der für den Nationalpark Jasmund zuständige Dezernent, mit. Besucher werden im Vorfeld über die Sperrung informiert. An der Kreideküste, nicht nur im Nationalpark Jasmund, muss jederzeit mit Abbrüchen gerechnet werden. Wanderer nutzen am besten den beliebten Hochuferweg. Dort sind sie nicht nur sicher unterwegs, sondern können aus dieser Perspektive die frühjährliche Farbenpracht aus frischem grünen Buchenlaub, blauem Meer und weißer Kreide am besten genießen.

27.04. Auseinandersetzung zwischen Schülern an Schule

Garz (DR). Am 26.04.2016, gegen 11:30 Uhr, kam es in einer Schule in Garz zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Schülern. Zwei Schüler wurden verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen war es zunächst zwischen deutschen Schülern und Schülern syrischer Herkunft zu einem verbalen Streit gekommen. In der weiteren Folge kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Schülern, an der offenbar sechs 14 bis 17 Jahre alte Schüler beteiligt waren. Ein deutscher Schüler wurde verletzt und zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht, dies konnte er bereits wieder verlassen. Die Verletzung eines syrischen Schülers wurde vor Ort ambulant behandelt. Zu den Hintergründen der Auseinandersetzung liegen noch keine Erkenntnisse vor. Die Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes Stralsund dauern gegenwärtig an.

24.04. Sprechstunde der Integrationsbeauftragten für Menschen mit Behinderungen

Bergen auf Rügen (DR). Die Integrationsbeauftragte des Landkreises Vorpommern-Rügen, Gundela Knäbe, führt eine Sprechstunde für interessierte und betroffene Bürger auf der Insel Rügen durch. Die Sprechstunde von Gundela Knäbe findet am Dienstag, 26. April, in der Zeit von 15 bis 17 Uhr im Verwaltungsgebäude des Landkreises in Bergen auf Rügen (Störtebekerstraße 30) im Beratungsraum in der 4. Etage statt. Infos und Anmeldungen gern unter (03831) 357-1000 im Bürgerservice des Landkreises.

24.04. Der Bürgerbeuaftragte kommt nach Rügen

Bergen auf Rügen (DR). Der Bürgerbeauftragte des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Matthias Crone, wird am Donnerstag, 28. April, seinen nächsten Sprechtag durchführen. Er wird sich vor Ort den Fragen der Bürger stellen und Anregungen, Bitten und Beschwerden entgegen nehmen. Um Wartezeiten zu vermeiden, bittet er um telefonische Anmeldung über sein Büro unter (0385) 5252709. Der Sprechtag findet im Rathaus der Stadt (Markt 5/6) statt.

23.04. MdL André Brie berichtet von Landtagssitzung

Bergen auf Rügen (DR). Am kommenden Dienstag, 26. April, führt Dr. André Brie (DIE LINKE), Mitglied des Landtages MV, die Auswertung seiner gerade beendeten Reise in den Irak und seine nächste Landtagsnachlese für interessierte Bürger durch. Diese Veranstaltung beginnt um 14.30 Uhr im Gartenlokal „Sonnenschein“ (Straße der DSF 30d). Interessierte Einwohner sind dazu herzlich eingeladen. Bei Kaffee und Kuchen können Teilnehmer Fragen an den MdL stellen bzw. ihre Meinung äußern.

22.04. Sprechstunde mit MdL Ingulf Donig

Altenkirchen (DR). Der SPD-Landtagsabgeordnete Ingulf Donig lädt zu seiner nächsten Bürgersprechstunde ein. Diese findet am kommenden Montag, 25. April, in der Zeit von 15 bis 17 Uhr im Kosegartenhaus (An der Pfarrkirche) statt. Die Bürgerinnen und Bürger können sich mit ihren Problemen, Anregungen und Fragen im persönlichen Gespräch an den Abgeordneten wenden. Termine nimmt Wahlkreisbüroleiterin Helgrid Wunschik unter der Telefonnummer (038306) 62466 und per E-Mail unter SPD_MdL gern entgegen.

21.04. Landtag: Kein Fördergeld für Prora

Schwerin/Prora (gü). Sollen die geplanten Großinvestitionen im Hotelbereich in Prora mit Landesmitteln unterstützt werden? Wenn es nach dem politischen Willen der Fraktion Bündnis90/Die Grünen geht: NEIN! Die Fraktion hat für die aktuelle Sitzung des Landtags am kommenden Freitag, 22. April, einen entsprechenden Antrag eingebracht. Dieser befasst sich unter dem Titel „Keine Förderung für aktuell beantragte Hotel-Großprojekte in Mecklenburg-Vorpommern“ mit der Forderung, vier namentlich benannte Vorhaben nicht durch das Land zu fördern. „Gegenwärtig prüft die Landesregierung eine 20-prozentige Förderung in Höhe von insgesamt 23 Millionen Euro für vier weitere größere Hotelvorhaben in Ahlbeck, Neubrandenburg, Prora und Waren mit mehr als 1.000 Betten und einer Gesamtinvestitionssumme von 120 Millionen Euro“, begründet Fraktionsführer Jürgen Suhr in der entsprechenden Vorlage. Der Landtag soll am Freitag ab 16.15 Uhr laut Beschlussvorschlag der Fraktion diskutieren, dass keine Förderungen für diese vier Hotel-Großprojekte zu bewilligen sind, in deren Ergebnis „weitere Überkapazitäten entstehen“ würden, informiert Fraktionsführer Jürgen Suhr in diesem Zusammenhang. Begründet wird der Antrag mit der Haltung des Wirtschaftsministeriums, dass keine neuen Betten mehr gefördert werden sollen, außer für Wellness- und Gesundheitsangebote, die Einzelfallentscheidungen unterliegen sollen. Hier wird gefordert, dass die Maßnahmen tatsächlich einen saisonverlängernden Effekt aufweisen, so Suhr.

20.04. Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall

Gustow (DR). Am 20.04.2016, gegen 05:40 Uhr, kam es zwischen Gustow und Kransdorf zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Der 23-jährige Fahrer einer Zugmaschine (Ackerschlepper) befuhr die Gemeindestraße aus Gustow kommend in Richtung Kransdorf. Etwa einen Kilometer vor der Ortschaft Kransdorf entgegnete ihm ein Pkw Fiat. Da die Fahrbahn in der Breite sehr begrenzt ist, musste der 23 Jahre alte Fahrzeugführer aus der Umgebung weiter nach rechts ausweichen. In der Folge kam der Ackerschlepper mit Anhänger nach rechts von der Fahrbahn ab und auf dem angrenzenden Feld zum Liegen. Durch das Umkippen des Fahrzeugs wurde der Fahrer im Innern leicht verletzt. Die Zugmaschine sowie der Anhänger mussten durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Schaden wird derzeit auf eine Höhe von etwa 60.000 Euro geschätzt.

12.04. Bürgerentscheid in Binz beschlossen

Ostseebad Binz (gü). Die Einwohner von Prora und Binz können Ihre Meinung im Zuge eines Bürgerentscheids kundtun! Dieser soll wahrscheinlich am Sonntag, 4. September, zeitgleich mit der dann stattfindenden Landtagswahl, abgehalten werden. Darauf haben sich die 17 Gemeindevertreter während ihrer jüngsten Sitzung am zurückliegenden Donnerstag fast einstimmig verständigt. Lediglich Renate Rösner (DIE LINKE) hatte sich dagegen ausgesprochen. Der Bürgerentscheid kommt auf Antrag der CDU-Fraktion zustande. In dem vorliegenden Papier heißt es zur geplanten Fragestellung: „Die Gemeindevertretung beschließt (...) die Durchführung eines Bürgerentscheids zur Frage der Veräußerung des gemeindeeigenen Grundstücks (Gemarkung Prora, Flur 7, Flurstück 5/118) an einen Investor, der dort ein Hochhaus errichten will.“ Die Einwohner können also über den Verkauf seitens der Gemeinde an einen Investor entscheiden. Nicht über das geplante Vorhaben „Wohnturm Prora“ direkt, wie während der Sitzung deutlich unterstrichen wurde. Die Verwaltung hat sich im Vorfeld der Sitzung durch die Untere Rechtsaufsicht des Landkreises Vorpommern-Rügen und auch das Innenministerium für die Rechtmäßigkeit des Beschlusses Rückendeckung geholt, wie Gemeindevertretervorsteherin Heike Reetz (WG Pro-Binz) vor der Debatte informierte. Laut Kommunalverfassung sind Bürgerentscheide zu Bauangelegenheiten nicht zulässig. Hier geht es also um den Grundstücksverkauf.

Weitere Tickermeldungen

Das Wetter auf der Insel

wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wettervorhersage Bergen
Aktuelles Wetter aufwww.wetter.de


Das Titelthema vom 18. Mai 2016

Mitgliederversammlung des TVR

Guter Jahresstart trotz sinkender Verweildauer

Putbus (gü). Das Tourismusjahr auf Deutschlands größter Insel ist gut gestartet! Das konnte zumindest Knut Schäfer, Vorsitzender des Tourismusverbandes Rügen (TVR), während der Mitgliederversammlung am zurückliegenden Donnerstag bestätigen. Rund 70 Mitglieder und Gäste des TVR trafen sich zur ordentlichen Mitgliederversammlung im Marstall. Laut Schäfer sind in den ersten beiden Monaten des aktuellen Jahres plus sechs Prozent bei den Übernachtungen für Rügens Betten gezählt worden. Bei den Gesamtübernachtungen für das letzte Jahr konnte Schäfer mit 6,33 Millionen ein Plus von 4,6 Prozent vermelden. Immerhin 1,37 Millionen Gästeankünfte wurden auf der Insel Rügen in 2015 gezählt – auch hier ein Plus von 4,4 Prozent zum Vorjahr.

Dennoch gibt es einen Wermutstropfen für Rügens Touristiker: Die durchschnittlich Verweildauer sinkt weiter, so Schäfer. So lag diese im letzten Jahr bei 4,6 Tagen. Mit diesen Zahlen im Hintergrund benannte der TVR-Vorsitzende ein weiteres sensibles Thema für die Insel: Das Bettenwachstum. „Es gebe im Vorstand durchaus kritische Diskussionen dazu“, unterstrich Schäfer. Allerdings, so räumte der Vorsitzende auch ein, ist das Thema „Zulassung von weiteren Bettenkapazitäten“ durch die Verantwortungsträger vor Ort zu entscheiden. „Hier greift die kommunale Selbstverwaltung“, schrieb Schäfer den Gemeinden und Städten ins Stammbuch. Die anwesenden Mitglieder beschlossen im Laufe der Versammlung den diesjährigen Haushalts- und Wirtschaftsplan. Dieser sieht bei den Einnahmen 113.800 Euro und bei den Ausgaben 112.240 Euro vor.

Weiter Lesen: "Mitgliederversammlung des TVR"

OSTSEE ANZEIGER
DER RÜGANER
erscheint jeweils mittwochs in einer Trägerauflage von 37.000 Stück.

Rüganer Anzeiger Titelblatt