Springe zu: Navigation | Inhalt | Aktuelle Themen

Hier ist der RÜGANER ANZEIGER online!

Unsere komplette wochenaktuelle online-Ausgabe können Sie hinter diesem Link unter www.media-mv.de einsehen.

Auf dieser Seite stehen Ihnen zudem die Ansprechpartner für private und gewerbliche Anzeigen sowie für den Kleinanzeigenmarkt online zur Verfügung (Kontakt/Mediadaten). Ihre Kleinanzeige können Sie online aufgeben.

In unserem Archiv finden Sie Beiträge seit dem online-Start des OSTSEE ANZEIGER – Der Rüganer im Jahr 2004. Zudem finden Sie hier auch das Archiv der ehemaligen Wochenzeitung Der Rüganer aus den Jahren 1996 bis 2004.

Viel Spaß beim Lesen, Ihr Team des OSTSEE ANZEIGER – Der Rüganer!



Tagesaktuelle Nachrichten von der Insel

02.04. Alkoholisierte PKW-Fahrerin gestoppt

Ostseebad Baabe (DR). In der Nacht zum 2. April befuhren die Beamten des Polizeireviers Sassnitz gegen 23:05 Uhr die Göhrener Chaussee in Baabe, als ihnen ein Seat entgegenkam. Weil die Fahrzeugführerin das Fernlicht in der Ortschaft nicht abgeschaltete, beabsichtigten die Polizisten eine Verkehrskontrolle bei ihr durchzuführen. Nach mehrfachen Anhaltesignalen stoppte die Fahrerin den Pkw. Während der Gesprächsführung bemerkte die Funkwagenbesatzung bei der 44-Jährigen aus der Gemeinde Sellin Alkoholgeruch in der Umgebungsluft. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,52 Promille. Nun muss sich die Frau wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

01.04. Volksbegehren gegen Gerichtsreform erfolgreich gestartet

Schwerin/Rügen (gü/DR). Der Richterbund M-V und der Verein Pro Justiz haben in rund zwei Wochen bereits über 10.000 Unterschriften gegen großflächige Standortschließungen in der Justiz gesammelt! Auch auf der Insel Rügen haben sich viele Bürger bereits mit ihrer Unterschrift gegen die geplante Gerichtsstrukturreform ausgesprochen. „Mit großer Zufriedenheit haben die Initiatoren auf den Beginn der Unterschriftensammlung gegen die Gerichtsstrukturreform reagiert“, heißt es in einer entsprechenden Mitteilung. Und weiter: „Nur mit einem Volksbegehren, welches die Unterstützung von 120.000 Wahlberechtigten erfordert, kann die im Oktober 2014 mit der Schließung der Gerichte in Anklam, Ueckermünde und Neustrelitz beginnende Zerschlagung der Justiz gestoppt werden“ (diese Zeitung berichtete).

27.03. Unfall in Marinesiedlung

Dreschvitz (DR). Am frühen Abend des 26. März 2014 ereignete sich gegen 16:25 Uhr auf der Landesstraße 30, im Kreuzungsbereich Marinesiedlung/ Landower Straße in Dreschvitz, ein Verkehrsunfall. Ein 58-jähriger Audi-Fahrer aus der Gemeinde Dreschvitz befuhr die Marinesiedlung und beabsichtigte nach links auf die Gingster Chaussee in Richtung Landower Straße aufzubiegen. Beim Abbiegevorgang übersah er eine von rechts kommende, vorfahrtsberechtigte 33-jährige Honda-Fahrerin aus der Gemeinde Gingst. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge, wodurch der 37-jährige Mitfahrer der Frau leichte Verletzungen erlitt. Eine medizinische Behandlung vor Ort lehnte er ab. Die Fahrzeugführerin sowie der Fahrzeugführer des Audi blieben unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 3 000 Euro geschätzt.

26.03. Rügenbrückenmarathon 2014: Anmeldungen ab sofort möglich!

Stralsund/Rügen (DR). Es geht los: Ab sofort können sich Läufer und Walker für den 7. Sparkassen Rügenbrücken-Marathon und DAK Lauf- und Walking Day anmelden! Das größte Sportereignis Vorpommerns findet in diesem Jahr am 18. Oktober statt. Veranstalter sind - wie schon in den Jahren zuvor – die Hansestadt Stralsund und der Landkreis Vorpommern-Rügen. Zur Auswahl stehen auch 2014 wieder verschiedene Laufstrecken. Anmeldungen sind online möglich unter http://www.davengo.com oder http://www.ruegenmarathon.de. Formulare zum Ausfüllen sind ebenso beim Sportbund Hansestadt Stralsund e.V. (Barther Straße 70, 18437 Stralsund) erhältlich. Info: (03831) 293376

25.03. Weitere Wahlausschüsse treffen sich

Samtens/Glowe/Baabe (gü). Die Wahlausschüsse in den Ämtern Nord- und West-Rügen sowie Mönchgut-Granitz treffen sich zu ihren öffentlichen Sitzungen. Die Mitglieder des WA Nord-Rügen treffen sich am kommenden Montag, 31. März, um 18 Uhr zu ihrer Sitzung. Diese findet im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr in Glowe (An den Boddenwiesen 21) statt. Die Mitglieder des WA West-Rügen werden sich ebenfalls am Montag, 31. März, um 14.30 Uhr zu ihrer öffentlichen Sitzung treffen. Diese findet im Amt West-Rügen (Dorfplatz 2) in Samtens statt. Am selben Tag werden sich auch die Mitglieder des WA Mönchgut-Granitz um 16 Uhr zu ihrer öffentlichen Sitzung treffen. Diese findet im „Haus des Gastes“ (Am Kurpark 9) in Baabe statt.

20.03. Rügenbrückenmarathon 2014: Anmeldungen ab sofort möglich!

Stralsund/Rügen (DR). Es geht los: Ab sofort können sich Läufer und Walker für den 7. Sparkassen Rügenbrücken-Marathon und DAK Lauf- und Walking Day anmelden! Das größte Sportereignis Vorpommerns findet in diesem Jahr am 18. Oktober statt. Veranstalter sind - wie schon in den Jahren zuvor – die Hansestadt Stralsund und der Landkreis Vorpommern-Rügen. Zur Auswahl stehen auch 2014 wieder verschiedene Laufstrecken. Diese reichen vom Marathon und Halbmarathon über die 12 km und 6 km bis hin zum Kinderlauf, der als einziger Lauf ausschließlich in der Hansestadt stattfindet. Alle anderen Strecken führen über die Rügenbrücke. Das gilt auch für die Walker, die die Möglichkeit haben, zwischen 12 km und 6 km zu wählen. Anmeldungen sind online möglich unter http://www.davengo.com oder http://www.ruegenmarathon.de. Formulare zum Ausfüllen sind ebenso beim Sportbund Hansestadt Stralsund e.V., Barther Straße 70, 18437 Stralsund erhältlich. Für telefonische Auskünfte stehen Mitarbeiter der AG Rügenbrücken-Marathon unter 03831/293376 zur Verfügung.

19.03. Unfall mit verletzter Person

Prora (DR). In den frühen Morgenstunden des heutigen Tages ereignete sich gegen 02:30 Uhr auf der Landesstraße 29 zwischen Binz und Prora ein Verkehrsunfall. Eine 21-jährige Renault-Fahrerin aus Sassnitz befuhr die L 29 in Richtung Prora, als sie ein Wild auf der Fahrbahn stehen sah. Nachdem die junge Frau ein Ausweichmanöver einleitete, kam der PKW nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Die Sassnitzerin erlitt leichte Verletzungen und wurde in das Bergener Krankenhaus gebracht. Der nicht mehr fahrbereite Renault wurde geborgen. Zu diesem Zweck musste die Straße ca. eine Stunde voll gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1 000 Euro.

18.03. Kommunalwahl: Erste Gemeindewahlausschüsse tagen

Bergen/Binz/Sassnitz (gü). Die Frist ist abgelaufen, die Wahlvorschläge sind eingereicht! Wer an der Kommunalwahl am 25. Mai teilnehmen möchte, musste bis 13. März gegen 18 Uhr seine Unterlagen bei den jeweiligen Gemeindewahlleitern abgegeben haben. Jetzt beginnen die Prüfungen der jeweiligen Gemeindewahlausschüsse in öffentlicher Sitzung. Am morgigen Donnerstag, 20. März, tagen diese in den Gemeinden Binz und Sassnitz sowie für die Stadt und das Amt Bergen auf Rügen. Der Gemeindewahlausschuss Binz trifft sich ab 16.30 Uhr in der Gemeindeverwaltung (Jasmunder Straße 11). Der Gemeindewahlausschuss Bergen auf Rügen wird seine Sitzung um 17 Uhr im Rathaus (Markt 5/6) eröffnen. So auch der Wahlausschuss Sassnitz, der um 17 Uhr im Rathaus (Hauptstraße 33) zusammentritt.

12.03. Neue Ausstellung im Landratsamt zu sehen

Stralsund (DR). Mehr als 30 großformatige Fotografien sind derzeit im Landratsamt (Carl-Heydemann-Ring 67) zu sehen. Die Arbeiten auf dem Flur in der 1. Etage zeigen Stralsund als Weltkulturerbestadt und Stadt der Backsteingotik. Die Bilder stammen von Dr. Jürgen Alm, einem ehemaligen Mediziner aus der Hansestadt, der sich seit vielen Jahren der Fotografie widmet und dieses Hobby nach seinem Eintritt in den Ruhestand verstärkt ausübt. Interessierte Besucher sind herzlich eingeladen, sich die Arbeiten anzuschauen.

11.03. Brand auf einer Urlauberanlage

Ostseebad Göhren (DR). Am gestrigen Tag, dem 10. März 2014, alarmierte ein Mitarbeiter eines Urlaubsdomizils in Göhren gegen 19:15 Uhr die Polizei per Notruf. Der Mitarbeiter informierte über eine starke Rauchentwicklung eines Hauses auf dem Areal. Beim Eintreffen der Beamten des Polizeireviers Sassnitz und des Kriminaldauerdienstes Stralsund, stellten sie fest, dass das Hauptgebäude, dessen Dach mit Reet gedeckt war, und eine angrenzende Verkaufsstelle in Flammen standen. Vermutlich brach der Brand im Wellnessbereich aus. Eine Mitarbeiterin der Campanlage wurde zunächst wegen Verdachtes einer Rauchgasvergiftung medizinisch erstversorgt. Die Diagnose bestätigte sich nicht. Andere Personen wurden nicht verletzt. Die Freiwilligen Feuerwehren Göhren, Sellin, Baabe, Lancken-Granitz, Middelhagen und Binz sind bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt im Einsatz und realisieren ein kontrolliertes Abbrennen. Hierzu musste bereits ein Giebel des Hauses eingerissen werden. Die notwendige Vollsperrung der angrenzenden Straße konnte in den heutigen Morgenstunden aufgehoben werden, sodass keine Verkehrseinschränkungen vorliegen. Zur Klärung der Brandursache ist ein Brandursachenermittler verständigt worden, der im Verlauf des Tages zum Einsatz kommt. Nach jetzigem Kenntnisstand wird der Sachschaden auf etwa drei Millionen Euro geschätzt. Eine Nachmeldung erfolgt.

11.03. Munitionsfund am Dransker Ufer

Dranske (DR). Am Samstag vergangener Woche, 8. März 2014, meldete ein Anrufer gegen 17.55 Uhr dem Polizeirevier Sassnitz einen Munitionsfund in der Seestraße in Dranske. Daraufhin begaben sich die Beamten des Polizeireviers Sassnitz sich sofort vor Ort. Dort bestätigte sich der Sachverhalt, woraufhin die Polizisten Absperrmaßnahmen durchführten und die Verständigung des Munitionsbergungsdienst veranlassten. Die Kräfte des Munitionsbergungsdienstes stellten insgesamt mehr als 350 Stück Gewehr- und Pistolenmunition sicher. Die Fundmunition, die aus dem Zweiten Weltkrieg stammt, wurde vom Munitionsbergungsdienst abtransportiert und wird zu einem späteren Zeitpunkt vernichtet. Eine Gefahr für Anwohner und Anwesende bestand zu keinem Zeitpunkt. In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass bei Fundmunition die Polizei zu informieren ist.

06.03. Baucontainer aufgebrochen

Rothenkirchen (DR). In der Nacht zum 06. März 2014 kam es zu einem Einbruchsdiebstahl eines Baucontainers. Der Container war auf einer Parallelstraße der Bundesstraße 96n in der Nähe der Ortschaft Rothenkirchen positioniert. Der oder die bislang unbekannten Täter verschafften sich Zutritt zum Innenraum, indem sie die Tür gewaltsam öffneten. Anschließend durchwühlten sie den lagerähnlichen Raum und entwendeten diverse Werkzeuge und Geräte, unter anderem einen Trennschleifer eines namhaften Herstellers, mehr als 20 Trennscheiben, eine Autobatterie und mehr als 50 Arbeitshandschuhe. Letztlich flüchteten die Diebe mit ihrer Beute in unbekannte Richtung. Die Straftäter verursachten einen Gesamtsachschaden von etwa 4 000 Euro. Der Kriminaldauerdienst Stralsund hat die Spurensicherung und die Ermittlungen übernommen.

Weitere Tickermeldungen

Das Wetter auf der Insel

wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wettervorhersage Bergen
Aktuelles Wetter aufwww.wetter.de


Das Titelthema vom 16. April 2014

Volksbegehren gegen Gerichtsreform

Bisher 3.300 Unterschriften auf Rügen gesammelt

Bergen auf Rügen (gü). Die Rüganer sammeln fleißig Unterschriften gegen die Gerichtsstrukturreform! Seit Start des Volksbegehrens sind auf Rügen 3.300 Unterschriften eingesammelt worden. Dabei handelt es sich um bereits geprüfte Unterschriften. Darüber berichten jetzt Thomas Ehlers und Ralf Reinbold von der Rügener Arbeitsgruppe Gerichtsreform gegenüber dieser Zeitung. Der ehemalige Amtsgerichtsdirektor Rainer Eggers, heute u.a. Vorsitzender des Seniorenbeirates Bergen, übergab am letzten Freitag weitere Listen mit Unterschriften an Ehlers und Reinbold. „Der Start der Aktion im Zuge des Volksbegehrens auf Rügen ist gelungen“, konstatieren die beiden Juristen mit Blick auf die Unterschriften. Am Montag dieser Woche wurde bekannt, dass landesweit bisher rund 20.000 Unterschriften gesammelt werden konnten, so Vertreter der Initiatoren. Dabei handelt es sich den Verein Pro Justiz MV (diese Zeitung berichtete).

„Wir wollen unterstreichen, dass das Amtsgericht nicht nur ein Ort der Rechtsprechung ist, sondern vielmehr auch Dienstleister für viele Menschen“, so Thomas Ehlers. Aus diesem Grund stellte der Pressesprecher des Amtsgerichts Bergen auch gegenüber unserer Zeitung die Abteilung Betreuungsrecht und Nachlassverwaltung vor. Hier arbeiten vier Mitarbeiterinnen, die beispielsweise rund 1.400 laufende Verfahren im Betreuungsrecht bearbeiten. Rund 350 neue Verfahren kommen jährlich hinzu! Bei den Nachlassangelegenheiten sind jährlich bis zu 800 Vorgänge zu bearbeiten, beziffert der Pressesprecher das gesamte Arbeitspensum der Mitarbeiter.

Weiter Lesen: "Volksbegehren gegen Gerichtsreform"

OSTSEE ANZEIGER
DER RÜGANER
erscheint jeweils mittwochs in einer Trägerauflage von 37.000 Stück.

Rüganer Anzeiger Titelblatt